Gehörschutz für Industrie und Handwerk

In der Industrie kommen häufig leistungsstarke Maschinen sowohl bei handwerklichen Tätigkeiten als auch bei der Produktion der verschiedensten Güter zum Einsatz. Allerdings werden hierbei bereits im alltäglichen Arbeitsumfeld häufig Schalldruckpegel erreicht, die bei lang- oder sogar kurzfristiger Exposition das Gehör dauerhaft schädigen können. Daher ist der passende professionelle Gehörschutz bei Lärmarbeiten gerade im industriellen Bereich unerlässlich.

So macht der Gehörschutz Industrie & Handwerk zur sicheren Arbeitsumgebung

Laut der Arbeitsschutzverordnung ist ab einem Schalldruck oberhalb von 85 Dezibel die Verwendung eines geeigneten Gehörschutzes in der Arbeitsumgebung zwingend vorgeschrieben. Dies liegt daran, dass es ungefähr ab dieser Grenze zur permanenten Schädigung des Hörvermögens kommen kann, wenn der Angestellte der Belastung über längere Zeit ausgesetzt ist. Bei noch höheren Lautstärken können selbst bei nur kurzzeitiger Exposition entsprechende Schäden auftreten. Daher sollte ein guter Gehörschutz Lärm möglichst effektiv ausblenden. Hier kommen bei den auf dem Markt erhältlichen Produkten verschiedene mögliche Methoden zum Schutz des Gehörs vor zu hohem Schalldruck zum Einsatz, von denen einige hier kurz vorgestellt werden sollen.

Die neue PSA-Verordnung

Schädlicher Lärm ist in der neuen PSA-Verordnung (EU) 2016/425 offiziell als irreversible Gesundheitsgefahr anerkannt und fällt unter die Risiko-Kategorie III. Dies zeigt, wie wichtig der Schutz vor dem gefährlichem Lärm ist. Wir befassen uns intensiv mit der PSA-Verordnung und bieten Ihnen stets eine sichere Lärmschutz-Lösung. Sprechen Sie uns an.

Hörakustikmeister Thomas Häusler


Thomas Häusler
Hörakustikmeister

Ohrstöpsel werden direkt in den Gehörgang eingesetzt, um diesen akustisch effektiv nach außen zu verschließen. Sie bestehen meist aus einem weichen Kunststoff, Silikon oder einem ähnlichen Material, das sich dort wenigstens in einem gewissen Umfang gut und flexibel an die anatomischen Begebenheiten anpasst. Allerdings gelingt dies bei Massenprodukten, auch wenn Sie natürlich einen gewissen Gehörschutz bei Lärmbelästigung gewährleisten, nur selten perfekt. Unter anderem kann ein unangenehmes Gefühl in den Ohren oder eine nicht optimale Isolierung des Gehörgangs gegen den äußeren Lärm die Folge sein. Eine hochwertigere Variante des Ohrstöpsels ist ein individuell angepasster Gehörschutz. Dieser wird vom Experten an die Anatomie des Ohrs seines Trägers angepasst. So ist sowohl ein besserer Sitz als auch eine bessere Isolation des Ohres gegen den äußeren Schalldruck möglich. Bitte wenden Sie sich aufgrund der notwendigen Anpassung direkt an uns, wenn Sie sich für eine entsprechende Lösung interessieren.

Der Kapsel-Gehörschutz wird im Unterschied zu Ohrstöpseln nicht in den Gehörgang eingesteckt, sondern vom Nutzer aufgesetzt. Meist besteht er aus zwei Hartschalen, die über die Ohren gestülpt werden und mit einem Bügel verbunden sind. Sein Ziel ist es, um das äußere Ohr herum eine akustisch möglichst beruhigte Zone zu schaffen. Weltweit ist er sicherlich eine der am häufigsten verwendeten Lärmschutz-Vorrichtungen im professionellen Bereich. Die Dämpfung des Schalldrucks erfolgt dabei in einfachsten Fall passiv. Aufgrund des ähnlichen Designs kann er jedoch in anderen Varianten auch als Kopfhörer mit Schallisolierung eingesetzt werden - siehe etwa den folgenden Abschnitt über den Gehörschutz mit Funk.


 

Otifleks Gehörschutz-Stöpsel "Protector" für Hobby und Industrie

Der Gehörschutz "Protector" von Otifleks bietet einen langlebigen, Rundum-Schutz mit größtmöglichem Komfort. Es wird aus thermoaktivem Material hergestellt, das einen Schutz gegen Lärm und Wasser bietet.


 

Howard Leight Clarity C1 (dielektrisch)

Patentierte Sound-Management-Technologie! Schädlicher Lärm wird abgeblockt, Stimmen und wichtige Signalgeräusche können natürlich wahrgenommen werden

  • Dielektrische Kunstoff-Bauweise bietet Sicherheit auch z. B. im Elektrobereich
  • individuelle Passgenauigkeit durch Quick-Click Höhenverstellung
  • SNR: 25dB H=24dB M=22dB L=20dB
  • Zulassung nach EN-325-1: 2002

 

Ohrstöpsel für die Industrie - Crescendo Industry

Crescendo Industry verringert den Schallpegel um 20 dB, was sicheres und ununterbrochenes Arbeiten bei bis zu 105 dB und für bis zu 8 Stunden ermöglicht. Alle Crescendo Industry Produkte können problemlos mit Ohrenschützern kombiniert werden, um doppelten Schutz bei extremer Lärmbelastung zu bieten.


 

Technik in Bestform: Weitere Lösungen der Gehörschutz Industrie

Ein Gehörschutz mit Funk mindert den den Gehörgang erreichenden Schalldruck, erlaubt aber zusätzlich die Kommunikation mit Kollegen oder Vorgesetzten über das eingebaute Funkmodul. So kann man sich (bei eventueller Hinzunahme eines separaten Senders) während oder zwischen den gemeinsam zu erledigenden Arbeiten miteinander austauschen, ohne deswegen auf den Gehörschutz bei Lärmarbeiten verzichten zu müssen. Einige neuere Produkte unterstützen auch die Anbindung von Smartphones, Notebooks oder anderen Geräten über eine Bluetooth-Schnittstelle und/oder besitzen ein integriertes Mikrofon. So können Sie auch in lauteren Arbeitsumgebungen etwa die Durchsagen eines Mitarbeiters oder Vorgesetzten über das Handynetz empfangen. Dies ist etwa vorteilhaft in Situationen, in denen ein Funknetz nicht zuverlässig genug eingesetzt werden, das Mobilfunknetz aber hingegen hinreichend stabil für die Kommunikation ist. Mit einem hinreichend gegen den Umgebungslärm abgeschirmten Mikrofon lassen sich sogar Gespräche direkt aus etwas lauteren Umgebungen führen, ohne dabei den Lärmschutz absetzen zu müssen. So bleiben dem Nutzer unangenehme Überraschungen wie der volle Schalldruck eines plötzlich in direkter Nähe startenden Presslufthammers oder Maschinenmotors erspart.

Ein aktiver Gehörschutz passt die Dämpfung des Schalls dem Schallpegel an. Einfacher ausgedrückt bedeutet dies, dass nur hinreichend laute Geräusche durch einen aktiven Gehörschutz gedämpft werden. In normalen Lautstärkebereichen ermöglicht die Technik hingegen ein weitgehend normales Hören. Somit wird das Innere des Ohres vor Schäden bewahrt, ohne das Hörvermögen in normalen Lautstärkebereichen künstlich einzuschränken. Stellen Sie sich etwa eine in einer Industriehalle laufende, sehr laute Maschine vor, der Sie sich gemeinsam mit einem Kollegen nähern. Sie können sich so lange normal unterhalten, bis die an Ihrem Gehörschutz ankommende Lautstärke der Arbeitsgeräusche des Geräts einen kritischen Bereich erreicht. Erst jetzt wird der Schalldruck vom aktiven Gehörschutz reduziert, um ihre Ohren vor Schäden zu bewahren. Wichtig ist hierbei, dass die Technologie schnell genug auch auf plötzlich auftretende Geräusche wie das Explodieren von Sprengstoff oder eines Maschinentanks (das auch aus sicherer Entfernung noch sehr laut sein kann) oder das Herabfallen eines schweren Last reagiert. Natürlich hängt dies auch davon ab, wie häufig solche Geräusche in Ihrem Arbeitsumfeld gewöhnlicherweise auftreten. Häufig wird deshalb gerade bei günstigeren Modellen der Schall nach der elektronischen Verarbeitung mit einer kleinen Verzögerung im Inneren der zugehörigen schallisolierenden Kopfhörer wiedergegeben. Bei hochwertigen Exemplaren ist diese Latenz hingegen häufig so gering, dass sie den normalen Gebrauch im Arbeitsalltag nicht beeinträchtigt. Bedingt wird sie durch die notwendige Kontrolle der Lautstärke des Signals vor der Weiterleitung zum Ohr.
In jedem Fall ist der aktive Gehörschutz eine praktische Lösung, wenn man seinen Kapselschutz oder seine Ohrenstöpsel während der Arbeit nicht ständig entfernen möchte, um etwa in normaler Lautstärke mit einem Kollegen zu reden. Eine passive Variante passt sich nämlich nicht an die während eines Arbeitstages oft stark veränderlichen Schalldruckverhältnisse an. Ein aktives Modell dämpft die Lautstärke hingegen nur so lange, bis Ihr Mitarbeiter sein lautstark arbeitendes Werkzeug wieder ausschaltet. Insbesondere ist so die Gefahr geringer, dass der Gehörschutz irgendwann aus Bequemlichkeit regelmäßig "vergessen" wird.

Natürlich sind einige der vorgestellten Technologien auch miteinander kombinierbar, was zu weiteren interessanten Produkten führen kann. Beispielsweise kann ein Kapselgehörschutz mit Funk auch über eine dynamische Dämpfung der Umgebungsgeräusche verfügen. Andere Lösungen erlauben auch Menschen mit Hörgerät die Arbeit in lärmbelasteten Umgebungen.

Fazit: Der gesetzlich vorgeschriebene Schutz des Gehörs von Menschen, die in häufig sehr lauten Umgebungen wie denen der Industrie arbeiten, kann durch eine Vielzahl von Technologien gewährleistet werden. Ob Kapsel-Gehörschutzherkömmliche Ohrstöpselaktiver Gehörschutzindividuell angepasster Gehörschutz oder Gehörschutz mit Funk: Je nach Anwendungsbereich und industriellem Umfeld stehen Ihnen ein Vielfalt von Optionen zur Verfügung. So kann der passende Gehörschutz Lärm in der Arbeitsumgebung dämpfen und auf diese Weise einige sonst oft unvermeidbare Langzeitschäden am empfindlichen Innenohr oder der Hörschnecke vermeiden.

Sie sind sich nicht sicher, welche Variante für Sie und Ihre Mitarbeiter die richtige Wahl ist? Bitte wenden Sie sich -- gerade vor größeren Bestellungen -- am besten direkt an uns. Wir beraten Sie gern.