Was tun bei Wasser im Ohr?

Wenn doch einmal Wasser ins Ohr gelangt, so lässt es sich mit folgenden Tipps in vielen Fällen relativ problemlos wieder entfernen. Vorab: Schlagen aufs eigene oder fremde Ohr sollte nach Möglichkeit vermieden werden. Gerade bei Kindern sollte man hier vorsichtig sein, denn dabei kann es im Extremfall zu einer Schädigung des Trommelfells kommen.

Kleine Wassertropfen lassen sich häufig mit einem sauberen Papiertaschentuch vorsichtig aus dem Gehörgang entfernen. Diese kleinen Wassermengen sind zwar meist nicht mit größeren Beschwerden verbunden, können kleine Kinder oder sensible Menschen aber trotzdem irritieren. Achten Sie dabei darauf, nicht zuviel Kraft zu verwenden. um das empfindliche Innenleben des Ohrs nicht zu beschädigen. 

Wer sich oder seinen Kopf schnell im Kreis dreht, kann häufig die dabei entstehende Zentrifugalkraft auf das Wasser nutzen, um es aus dem Ohr zu schleudern. Hierbei kommt das auch in der Industrie und Forschung häufig genutzte Prinzip der Zentrifuge zum Einsatz.

Solche und weitere Tipps von der HNO-Ärztin Kerstin Lamm finden Sie in ihrem Interview in der Apotheken-Umschau.

Mit den richtigen Ohrstöpseln kann das Eindringen von Wasser in den Gehörgang während des Schwimmens weitgehend vermieden werden. Dies erspart das unangenehme Gefühl und die gesundheitlichen Risiken wie z. B. eine Infektion oder eine Reizung. Die bekannteste Infektionskrankheit, die durch Wasser im Ohr verursacht werden kann, ist sicherlich die Mittelohrentzündung

Bei medizinischen Problemen sollten Sie natürlich immer Rücksprache mit Ihrem Arzt halten, bevor sie sich für oder gegen eine bestimmte Lösung aus diesem Bereich entscheiden. Dies gilt beispielsweise etwa dann, wenn bei einem Kind im Rahmen einer medizinischen Behandlung sogenannte Paukenröhrchen gesetzt wurden. Viele Ärzte empfehlen hier, den Kontakt mit Wasser vorübergehend vollständig zu vermeiden. Allerdings hängt dies immer von individuellen Einzelfall ab, so dass wir hier keine klare Empfehlung aussprechen können oder dürfen. Daher noch einmal: Wenden Sie sich für medizinische Empfehlungen gerade bei Kindern bitte an den zuständigen Arzt. Dieser kann in der Regel am besten auf die jeweiligen patientenabhängigen Begebenheiten eingehen.

Fazit: Mit dem richtigen Wasserschutz für die Ohren lässt sich Entzündungen und dem unangenehmen Gefühl, das Wasser im Ohr häufig verursacht, effektiv vorbeugen. Gerade Kinder können davon profitieren, wobei die Eltern allerdings beim Einsetzen der Ohrstöpsel helfen sollten. Dann steht dem unbeschwerten Spaß oder der sportlichen Betätigung im kühlen Nass nichts mehr im Weg.

 

Hier geht's zum Gehörschutz beim Schwimmen


 

Otifleks Swimmer - Ohrstöpsel zum Schwimmen

Schwimmerohren? Muss nicht sein! Mit den Ohrstöpseln aus Silikon extra für Schwimmer entwickelt helfen Sie, Infektionen vorzubeugen.


 


 

Sanohra Swim für Erwachsene

Ohrstöpsel gegen Wasser in den Ohren. Geeignet zum Baden, Schwimmen, Surfen. Verhindert Ohrenschmerzen.

Geeignet für Erwachsene und Jugendliche ab ca. 12 Jahren


 

Sanohra Swim für Kinder

Ohrstöpsel gegen Wasser in den Ohren z.B. beim Baden, Schwimmen und allen Wassersportarten speziell für Kinderohren ab 1 Jahr  oder Erwachsene mit kleinen Gehörgängen.