7 Tipps, wie Sie Ihren Hund vor Lärm an Silvester schützen können

12.11.2020 10:05

Silvester bedeutet für die meisten Menschen ein Menge Spaß mit Familie, Freunden, Essen, Trinken und einem großen Feuerwerk. Viele Tierhalter erwarten den Jahreswechsel dagegen häufig mit gemischten Gefühlen. Für zahlreiche Haustiere bedeutet Silvester leider jede Menge Stress. So leiden Hunde, Katzen und andere tierische Mitbewohner oft extrem unter dem lauten Lärm von Böllern und Raketen.

Warum sollten Sie Ihren Hund vor Lärm an Silvester schützen?

Insbesondere Hunde besitzen ein sehr feines Gehör und reagieren daher oft sehr empfindlich oder sogar panisch bei lauten Geräuschen. Vor allem wenn ein Hund bereits negative Erfahrungen mit Lärm gesammelt oder allgemein ein ängstliches Wesen hat, kann er durch ein Erlebnis, wie eine laute und für ihn stressige Silvesternacht, generelle Angstzustände entwickeln. Dies führt dazu, dass die Angst und Panik bei Ihrem Hund nicht nur einmal im Jahr auftreten, sondern Ihr Hund permanent in unvorhersehbaren Situationen ängstlich ist. So können dann auch laute Straßengeräusche oder Gewitter intensive Angstgefühle verursachen.

Insgesamt hat der Lärm an Silvester jedoch nicht nur negativen Einfluss auf das Wohlbefinden Ihres Hundes, sondern kann auch zu dauerhaften Hörschäden führen. Wenn Sie sich mit Ihrem Hund beim Jahreswechsel draußen aufhalten, kann es bei starken Panikzuständen Ihres Hundes auch zu Fluchtreaktionen und möglicherweise Unfällen oder anderen Verletzungen kommen.

In diesem Betrag zeigen wir Ihnen daher ein paar Tipps, wie Sie sich optimal vorbereiten können und Ihren Hund vor Lärm an Silvester effektiv schützen können. Damit sorgen Sie auch für Ihr Haustier für eine angenehme und stressfreie Silvesternacht.

1. Sicherheit signalisieren

Um Ihrem Hund Sicherheit zu signalisieren, sollten Sie sich möglichst normal verhalten. Verändern Sie also keine Rituale an Silvester. Bei starker Angst Ihres Hundes können Sie ihn natürlich beruhigen, streicheln oder auch ein Leckerli geben.

Agieren Sie jedoch nicht überbesorgt, denn damit fördern Sie nur die Angst Ihres Hundes. Bleiben Sie lieber ruhig und verhalten sich natürlich. Damit signalisieren Sie Sicherheit und zeigen ihm, dass sie keine Angst haben.

2. Eine Rückzugsmöglichkeit schaffen

Bei ungewohnten und lauten Situationen verkriechen sich viele Haustiere gerne. Bieten Sie Ihrem Hund daher einen ruhigen Rückzugsort. Wählen Sie dafür am besten einen Raum, in dem die Außengeräusche so gut wie möglich gedämmt werden. Schließen Sie zudem die Fenster und dunkeln den Raum mit Gardinen oder Rollos ab, um Ihren Hund auch vor den Lichtblitzen zu schützen.

Wenn sich Ihr Hund in seinem Transportkäfig oder in einem anderen Bereich am sichersten und wohlsten fühlt, sollten Sie den Weg dahin frei machen, damit er sich darin schnell zurückziehen kann.

3. Anleinen

Bereits einige Tage vor Silvester sollten Sie mit Ihrem Hund in bewohnten Gebieten nur noch angeleint spazieren gehen, denn verfrühte Böller könnten Ihren Hund erschrecken und in Panik davonlaufen lassen. Oft sind dann Verletzungen oder Unfälle, verursacht durch das panische und verstörte Tier, die Folge. Es empfiehlt sich außerdem am Silvestermorgen einen längeren Spaziergang zu machen, damit der Hund am Abend entspannter ist.

4. Verhaltenstraining für Silvester

Um für eine besonders stressfreie Silvesternacht zu sorgen, sollten Sie Ihren Hund schon einige Tage vorher vorbereiten und trainieren. Hunde-Trainer empfehlen hierfür assoziative Lernmethoden, bei denen der Hund Ereignisse und Reize miteinander verknüpft. Ziel des Silvester-Trainings sollte sein, den Lärm des Feuerwerks mit etwas Angenehmem zu verbinden.

Hierfür eignet sich beispielsweise eine CD mit Feuerwerksgeräuschen. Spielen Sie die Geräusche täglich für ein paar Minuten ab und beschäftigen sich in der Zeit intensiv mit Ihrem Hund. Wählen Sie für das Training ein besonders Spielzeug oder eine andere Form der Belohnung. Vergessen Sie jedoch nicht, dass Ihr Hund ein sehr feines Gehör hat und beginnen Sie daher Ihr Training zunächst mit sehr niedriger Lautstärke.

Nach einer gewissen Zeit wird der Hund die Feuerwerksgeräusche mit etwas Positiven verbinden. Demnach löst der Lärm bei der Silvesternacht auch keine Angst und Panik mehr bei dem Hund aus.

5. Hunde Gehörschutz

Eine andere gute Möglichkeit, Ihren Hund vor dem lauten Lärm an Silvester zu schützen, ist speziellen Hunde-Gehörschutz zu verwenden. Hierfür ist der Hundegehörschutz Mutt Muffs eine sehr gute Wahl. Diesen gibt es in verschiedenen Größen und durch die verstellbaren Riemen lässt er sich individuell an die Kopfform des Hundes anpassen. Durch das leichte Gewicht bietet er Ihrem Hund zudem angenehmen Tragekomfort. So kann der Hunde-Gehörschutz auch für andere laute Situationen, wie zum Beispiel bei Großveranstaltungen oder bei Gewitter, eine gute Lösung sein.

Jedoch sollten Sie bedenken, dass auch die Verwendung von Hunde-Gehörschutz an Silvester ein gewisses Training im Vorfeld benötigt. So sollten Sie Ihren Hund bereits ca. 2 – 4 Wochen vor Silvester behutsam an den Gehörschutz gewöhnen. Die benötigte Gewöhnungszeit kann natürlich von Hund zu Hund variieren. Wir empfehlen, den Hund täglich für ein paar Minuten den Gehörschutz tragen zu lassen. Wie auch beim Verhaltenstraining ist es ratsam, das Tragen des Gehörschutzes mit einem positiven Reiz zu verbinden.

>>> Direkt zum Hundegehörschutz Mutt Muffs <<<

6. Ablenkung durch eine vertraute Person und Musik

Allgemein sollten Sie Ihren Hund an Silvester nicht allein lassen. Falls Sie keine Zeit für ein effektives Training im Vorfeld hatten und nun auf der Suche nach einem Last-Minute-Tipp sind, ist Ablenkung eine gute Option. Oft reicht nämlich schon die ständige Gegenwart einer vertrauten Person an Silvester, die Ruhe ausstrahlt und dem Hund Aufmerksamkeit schenkt. Gelegentliche Leckerlis und Beschäftigungen, wie zum Beispiel Intelligenzspiele oder auch ein großer Kauknochen, können zusätzlich dabei helfen, Ihren Hund vor der Knallerei an Silvester abzulenken.

Außerdem wird empfohlen, den Hund mit ihm bekannten Gegengeräusche abzulenken. So können Sie beispielsweise Musik abspielen und ihn so von den unangenehmen, lauten Feuerwerksgeräuschen ablenken und gleichzeitig beruhigen.

7. Urlaub mit Hund

Insofern es Ihnen nicht möglich ist, zuhause einen ruhigen Rückzugsort für Ihren Hund zu schaffen, können Sie zum Jahreswechsel auch gut mit Hund verreisen und woanders übernachten. Wenn Sie also einen Urlaub mit Ihrem Hund an Silvester planen, achten Sie darauf, einen ruhigen Ort zu wählen.

So können Sie zum Beispiel in den Bergen oder auch in kleinen Altstädten in Deutschland Silvester in angenehmer und entspannter Atmosphäre stressfrei genießen. In einigen Städten mit historischer Altstadt und geschützten Fachwerkhäusern herrscht aufgrund der erhöhten Brandgefahr nämlich ein Feuerwerksverbot. Dort können Sie also ein erholsames Silvesterfest mit der ganzen Familie und Hund feiern.